Artikelformat

Warum Sie einen langen Urlaub machen sollten, um den Wert Ihres Unternehmens zu steigern

Untersuchungen besagen, dass Unternehmen, die drei Monate lang ohne den Firmeninhaber auskommen können und deren Mitarbeiter selbständig agieren, viel besser an den nächsten Eigentümer verkauft werden können, als Unternehmen, die ohne aktives Eingreifen des Firmeninhabers ins Straucheln geraten.

Wie wäre es also, wenn Sie einen schönen langen Urlaub nehmen und dabei herausfinden, wie Ihre Firma mit Autopilot funktioniert? Denn bedenken Sie: davon kann es abhängen, dass Sie irgendwann Ihre Firma gut und teuer verkaufen und sich zur Ruhe setzen können.

Image courtesy of cooldesign at FreeDigitalPhotos.net

Image courtesy of cooldesign at FreeDigitalPhotos.net

Ab in den Urlaub!

Lassen Sie den PC zu Hause und schalten Sie das Handy aus! Wenn Sie wieder da sind, werden Sie hoffentlich feststellen, dass Ihre Mannschaft alleine Lösungen für Probleme fand, mit denen sie sonst zu Ihnen gekommen wäre.

Wie lief es ohne Sie?

Auf Ihrem Schreibtisch und in Ihrer E-Mail-Eingangsbox werden Sie dennoch viele weitere Vorgänge finden, die Sie persönlich entscheiden müssen. Aber STOP! Bevor Sie sich hektisch daran machen, den Haufen zu bearbeiten und weiter zu leiten, sollten Sie über jeden dieser Vorgänge nachdenken, denn offenbar sind SIE die Engpassstelle, die den Fluss innerhalb Ihrer Firma unterbricht. Und was ist wichtiger für eine Firma als das schnelle, gleichmäßige und störungsfreie Abarbeiten vonAufträgen und Anfragen der Kunden?

Kennen Sie die Gründe, warum manche Dinge immer bei Ihnen landen?

Stellen Sie sich also die ehrliche Frage, warum diese Vorgänge – trotz Ihrer Abwesenheit – bei Ihnen gelandet und versumpft sind und nehmen Sie drei Bereiche in den Focus: Lag es an Ihren Mitarbeitern, an den installierten Prozessen oder an den derzeit gültigen Entscheidungsvollmachten?

Focus 1: Mitarbeiter

Warum endete dieses Problem bei mir?
Wer ist noch qualifiziert, um dieses Problem zu lösen oder diese Entscheidung zu fällen?
Falls keiner qualifiziert ist, wer kann geschult werden, diesen Vorgang in der Zukunft zu lösen?

Focus 2: Prozesse und Betriebsabläufe

Hätte eine Angelegenheit gelöst werden können, wenn in Ihrer Firma eine Reihe von Regeln installiert wären?
Die besten Regeln sind übrigens „fest verdrahtet“ und erfordern keine menschliche Interpretation.

Focus 3: Bevollmächtigung und Entscheidung

Sind Sie selbst ein Engpass, weil Sie die Ausgaben zu stark kontrollieren?
Mitarbeiter wissen vielleicht, was zu tun ist. Aber sie haben einfach nicht die Erlaubnis,  um eigene Entscheidungen zu treffen, so dass am Ende wieder alles bei Ihnen hängen bleibt.

Mit dem Autopilot fliegt es sich auf Dauer sicherer!

Sie könnten zum Beispiel dem Kundeninnendienst grundsätzlich bevollmächtigen, bei einer Reklamation einen festen Betrag als Abgeltung anzubieten. Oder Sie könnten dem Einkäufer erlauben, erst ab einer gewissen Ausgabegrenze bei Ihnen vorsprechen zu müssen. Oder Sie geben ein Jahresbudget vor, dass ausgegeben werden kann ohne Ihre Erlaubnis einzuholen.

Wenn Sie heute an die Brände denken, die nach Ihrer Rückkehr lodern werden, erscheint Ihnen ein Urlaub wahrscheinlich nicht attraktiv. Wenn Sie das Chaos bei Ihrer Rückkehr aber dazu nutzen, Ihre Mitarbeiter und Ihre Prozesse auf Autopilot zu trainieren, dann wird sich der kommende Urlaub schnellstens rentieren.

Nicht nur, dass Sie das nächste Mal viel entspannter den Urlaub genießen werden. Sie werden darüber hinaus die Gewissheit haben, dass Ihre Firma an Wert gewonnen hat und somit für potentielle Nachfolger und Aufkäufer viel interessanter geworden ist.

Autor: Walter Hirsch

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.