Artikelformat

Urlaubserholung durch gute Vorbereitung

Gute Erholung beginnt auch mit guter Planung. Nichts ist nervender, als wenn die kostbare freie Zeit von Anrufen oder E-Mails unterbrochen wird und man sich auch weit weg vom Schreibtisch Gedanken zu Angeboten. Lieferzeiten und Konditionen machen muss.

Image courtesy of photoexplorer at FreeDigitalPhotos.net

Image courtesy of photoexplorer at FreeDigitalPhotos.net

Und bevor sich der TAB-Unternehmerblog für ein paar Wochen in die Urlaubszeit verabschiedet, haben wir noch 5 Punkte für Sie zusammengetragen, mit denen Sie sich und Ihr Unternehmen gut auf Ihre Abwesenheit vorbereiten:

Terminplanung vor dem Urlaub

Die Arbeitszeit vor dem Urlaub ist kostbar und oft gerät man als Unternehmer in die Falle, alles noch regeln und abarbeiten zu wollen, bevor es tatsächlich losgeht. Schaffen Sie rechtzeitig Klarheit durch Delegieren: was können nur Sie erledigen, wo ist Ihr Team gefragt? Außerdem sollten Sie einen ausreichenden Zeitpuffer  für Übergabetermin an Ihre Mitarbeiter einplanen. In dieser Besprechung schaffen Sie außerdem Klarheit, wer Sie mit welchem Thema während Ihrer Abwesenheit kontaktieren darf. Legen Sie dabei auch fest, wie Sie kontaktiert werden wollen: per E-Mail, Mobiltelefon, Skype oder über die Hotelrezeption? Lieber vormittags oder abends?

Legen Sie Ihre Vertretung während der Abwesenheit fest

Entscheiden Sie rechtzeitig, wer Sie bei internen Angelegenheiten und bei Kundenterminen vertreten soll. Hier geht es auch um scheinbar profane Fragen wie: wer überreicht Geschenke für Jubiläen und Geburtstage? Wer liest die Post? Mit der Verteilung der Aufgaben sollten auch Kompetenzen und Vollmachten geklärt werden. Behalten Sie bei der Auswahl Ihrer Vertreter für bestimmte Aufgaben auch deren aktuelle Arbeitsauslastung im Blick. Was für den einen Urlaubszeit ist, bedeutet für den verbleibenden Angestellten oft auch Überstundenzeit. Sprechen Sie deshalb eventuelle Mehrarbeit rechtzeitig offen an.

Kunden und Geschäftspartner über Urlaubszeit informieren

Informieren Sie wichtige Kunden hinsichtlich Ihres Urlaubs und stellen Sie gleichzeitig den Kontakt mit dem neuen Ansprechpartner her. Denken Sie hierbei auch an Ihre Geschäftspartner wie Steuerberater oder Lieferanten, damit keine Fristen verpasst werden oder Lieferengpässe entstehen.

Stellen Sie Ihren Arbeitsplatz auf Urlaubsmodus

Nun ist es fast soweit: denken Sie vor der Reise noch daran, den Anrufbeantworter einzurichten, wichtige Dokumente einzuschließen und eine Abwesenheitsnotiz bei Ihren E-Mails einzustellen: Diese sollte den genauen Zeitraum Ihres Urlaubs und die Kontaktdaten Ihrer Vertretung kommunizieren. Und gönnen Sie sich an dieser Stelle ruhig einen Tag mehr, um nach Ihrer Rückkehr ausreichend Puffer für die Abarbeitung der aufgelaufenen Themen zu haben. Und eine Sicherung der Computerdaten lässt Sie ruhiger wegfahren!

Nach dem Urlaub: Erste Termine

Legen Sie noch vor Urlaubsbeginn fest, wann nach Ihrer Rückkehr das erste Abstimmungsmeeting mit Ihren Mitarbeitern stattfindet. Planen Sie außerdem ausreichend Zeit ein, um die Dinge aufzuarbeiten, bevor Sie erste Kundentermine wahrnehmen. Spannend wird die Auswertung sein, wie es Ihren Mitarbeitern während Ihrer Abwesenheit ergangen ist, wie welche Themen bearbeitet und bewältigt wurden. Dies stellt sich oft als eine Art Lackmustest hinsichtlich der Prozesse und Kommunikationswege im Unternehmen heraus.

Und diese Erkenntnisse lassen sich –  zusammen mit dem neu gewonnenen Abstand durch die Urlaubszeit – bestens nutzen, um die Abläufe im Unternehmen anschließend kritisch zu durchleuchten!

Wir wünschen Ihnen eine erholsame, entspannte Zeit und melden uns nach der Sommerpause wieder mit neuen Ideen, Gedanken, Beiträgen, Diskussionen: hier im TAB-Unternehmerblog!

 Ihr Team von TAB Deutschland

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.