Artikelformat

Das ist Ihr Unternehmen OHNE den Chef wert

Die meisten kleinen Unternehmen sind extrem abhängig von der Präsenz des Inhabers. Er bestimmt den Drive, die Abläufe, die Produkte……..Mal angenommen, Sie als Geschäftsführer oder Inhaber eines kleinen Unternehmens würden aus dem Büro gehen und die nächsten vier Wochen nicht wieder kommen.

Wie würde es weitergehen…..

  • Mit Ihrem Vertrieb und Ihren Umsätzen?
  • Mit der Produktion und Auslieferung?
  • Mit Ihren Kundenbeziehungen?
  • Und was würde das größte Problem sein, wenn Sie – natürlich braungebrannt und gutgelaunt – nach vier Wochen zurückkämen?

happy salesman

Idealerweise würden die Antworten auf die Fragen jedes Mal „es gäbe kein Problem“ lauten.

Wie wir aber alle wissen, leben wir nicht in einer perfekten Welt. Also, gehen wir davon aus, dass Sie ein Unternehmen führen, dessen Erfolg zum Großteil von Ihnen abhängt – wie könnten Sie den Vier-Wochen-Test überhaupt machen?

Der Vier-Wochen-Test

Stellen Sie sich einfach die Situation vor, dass Sie irgendwann eh gehen müssen – sei es, weil Sie das Unternehmen verkaufen wollen und dann das Unternehmen und nicht Sie attraktiv sein sollen. Jetzt wird es auf Ihr Team ankommen. Auf all die Menschen, die dableiben, während Sie Ihren Vier-Wochen-Test antreten.

Die besten in die erste Reihe

Vergessen Sie nicht die wesentliche Voraussetzung, damit Ihr Team während Ihrer Abwesenheit alles bestens managt: Ganz einfach – an die vordersten Plätze gehören nur die besten Leute. Konkret heißt das: Entscheiden Sie sich niemals für den Besten aus einer Ansammlung nur halbguter Bewerber. Also auf keinen Fall nach dem Prinzip „Unter den Blinden ist der Einäugige König“. Lassen Sie stattdessen nicht locker, bis Sie Ihren „Mr. Right“ gefunden haben.

Motivation ist durch Vertrauen

Angenommen, Sie haben die richtigen Leute gefunden und eingestellt – motivieren Sie sie! Natürlich bedeutet das u.a. auch, gutes Gehalt zu zahlen oder vielleicht mit Unternehmensanteilen langfristige Perspektiven zu bieten. Aber viel wichtiger all dies alles wird sein, Ihren Mitarbeitern Vertrauen entgegen zu bringend.Denken Sie dabei an Kinder die beginnnen ohne Ihre Eltern eigene Entscheidungen zu treffen und dabei dennoch auf die Unterstützung der Eltern angewiesen sind. Dieses Loslassen ist ein Prozess, aber die Voraussetzung zu selbständigem Handeln. „Unterstützung” ist damit der springende Punkt. Ihre Mitarbeiter müssen selbständig Entscheidungen fällen können und Sie sollten Sie auch dann unterstützen, wenn Sie nicht hundertprozentig mit allem einverstanden sind. Hier brauchen Sie vor allem Vertrauen und die Fähigkeit, loszulassen! Ihre Fähigkeit, Aufgaben zu delegieren, geht also mit „Vertrauen und loslassen“ Hand in Hand.

Ihre Führungsqualität bestimmt auch Ihre Work-Life-Balance

Letztlich ist es diese Führungsqualität, die Ihre eigene Work-Life-Balance als Unternehmer bestimmen wird. Wählen Sie die richtigen Mitarbeiter aus, motivieren Sie sie nach Kräften und vertrauen Sie ihnen. Sie werden erstaunt sein, was diese dann alles erreichen können – manchmal sogar noch mehr, wenn Sie nicht anwesend sind. Denn dann können sich Leute beweisen, Verantwortung übernehmen und sich Dinge zutrauen, die sie nie tun würden, wenn Sie vor Ort wären.

Und wer weiß – vielleicht schlagen Ihnen Ihre Mitarbeiter irgendwann vor, doch einfach mal vier Wochen zu verreisen…….

Autoren: Ariane Bödecker und Ed Reid, The Alternative Board York

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.