Artikelformat

Lieber mehr Wahl als Qual – Der Fünf-Punkte Plan für gute Entscheidungsfindung

Sollten wir die Kommunikation auslagern oder im Haus behalten? Mit welchen Instrumenten kurbeln wir den Vertrieb wirkungsvoll an? Was ist der beste Weg, um zu expandieren? Wie können wir auf die veränderten Strukturen unseres größten Kunden reagieren?

Unternehmensführung ist ja immer genau dies: fortlaufend meist weitreichende Entscheidungen zu treffen. Genau das macht den großen Reiz aber auch manchmal die große Qual eines jeden Unternehmers aus.

Wir alle kennen es nur zu gut: anstehende Entscheidungen erscheinen oft morgens zwischen 3 und 4 Uhr am Horizont oder begleiten uns beim Joggen, im Konzert oder auch beim Abendessen mit Freunden. Wir schieben Entscheidungen auf, hoffen auf den günstigeren Zeitpunkt und damit manchmal auf die Lösung von selbst. Mehr Qual als Wahl bestimmt das Geschehen.

Businessman stretching at his deskHier sind 5 Punkte, die eine Grundlage für gute Entscheidungsfindung sein können:

Formulieren Sie Ihre Überlegungen: Ein Blatt Papier, welches Platz für die wichtigsten Punkte des Problems bietet und los geht’s: Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um zu einem Thema alle Entscheidungsoptionen aufzuschreiben. Lassen Sie die Schere im Kopf weg, geben Sie allen Möglichkeiten Platz auf Ihrer Seite.

Treffen Sie keine einsamen Entscheidungen: Wen kann man in die Entscheidungsfindung einbeziehen? Dies ist sicherlich der kritische Punkt für jeden Unternehmer. Bitten Sie Ihre Mitmenschen um ihre Meinung, geben Sie aber damit gleichzeitig die Verantwortung für Ihre Entscheidung nie an andere ab.

Machen Sie den Vor-Ort-Check: Berichte aus zweiter Hand sind unbrauchbar.Nehmen Sie Produkte, Möglichkeiten, neue Mitarbeiter oder Orte vor Entscheidungen wenn möglich immer selbst in Augenschein. So stellen Sie Ihre Entscheidungen auf Informationen aus erster Hand.

Bauen Sie ein Zeitlimit ein: Legen Sie in jedem Fall fest, wann das Thema vom Tisch sein soll. Bei manchen Entscheidungen hilft auch die „Regel 3“: Nach drei Tagen haben sich die meisten großen Fragen entweder selbst gelöst oder so intensiviert, dass eine schnelle Entscheidung getroffen werden kann. Lassen Sie in keinem Fall zu, dass anstehende Entscheidungen zu einem treuen Begleiter werden.

Entscheidung ist nicht gleich Schicksal: Denken Sie bei allen Punkten immer daran, dass man zwar Entscheidungen treffen kann, die tragfähig sind, aber nicht alles selbst steuern kann. Jede Entscheidung beinhaltet immer eine kräftige Portion Glück oder Zufall, die über den Verlauf der Dinge bestimmen.

Und mit wem diskutieren Sie Ihre anstehenden Entscheidungen?

Autorin: Ariane Bödecker

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.