Artikelformat

Fallstudie: SEO im B2B – 150 deutsche Unternehmen im Test

Suchmaschinenoptimierung (SEO – für Search Engine Optimization) ist die Kunst, die eigene Website so zu gestalten, dass sie zu bestimmten Begriffen in Google ganz oben erscheint. Wie nutzen deutsche Unternehmen diese Möglichkeiten? Hier die wichtigste Ergebnisse zur Performance deutscher B2B Unternehmen.

SEO gibt es seit über 10 Jahren.

Während man früher am besten populäre Begriffe wie „Pamela Anderson“ in die Website einbaute oder möglichst viele Links miteinander tauschte, ist es heute doch etwas schwieriger geworden. Im digitalen Marketing ist SEO ein klassischer Kanal – gerade Neukunden kommen oft über Google, so dass eine gute Positionierung hier buchstäblich Gold wert ist. Aber auch Bestandskunden entdecken öfter einmal, dass Sie ja noch viel mehr zu bieten haben, als das, was ihr Kunde schon kennt.

SEO B2B Click EffectSEO im B2B

Auch im Business-to-Business Bereich, wo Firmen an andere Firmen verkaufen (statt an Privatpersonen), betreibt man inzwischen Marketing. Die Websites werden größer, bunter, mobiltauglich und interaktiv. Man hat einen E-Mail Newsletter, macht CRM, ERP und PIM –  und ist ein wenig in Social Media aktiv. Doch wie steht es mit Google?

Wie steht es um SEO in produzierenden Unternehmen?

Das wollten wir genau wissen und haben uns die Websites von über 150 deutschen Industrieunternehmen genauer unter die Lupe genommen. Hier ging es um mittlere und große produzierende Unternehmen aus allen Branchen, aber keine Händler, ab 200 Mitarbeitern aufwärts. Es war also zu erwarten, dass ein gewissen Know-how vorhanden ist und auch genutzt wird.

Anhand von rund 20 Faktoren wurde beurteilt:

 – wie gut die Grundlagen des SEO umgesetzt werden
 – wie genau den technischen Anforderungen entsprochen wird
 – wie gut die externe Verlinkung aufgebaut ist
 – welche Erfolge man damit erzielt hat.

Grundlagen 1: Seitentitel

Jede HTML-Seite, auch Ihre Home Page, hat einen Titel. Der ist nicht direkt sichtbar, aber ist gleichzeitig die erste Zeile Ihrer Suchergebnisses in Google. In den Titel gehört, was Sie tun (ein paar passende Suchbegriffe) und wer Sie sind (der Name Ihres Unternehmens).  Das Ganze bitte nicht länger als 55 Zeichen, sonst wird es abgeschnitten.
Doch nur die gute Hälfte aller Firmen schafft es gerade, den Firmennamen zu verwenden. Das ist gut und nett – aber zu Ihrem eigenen Namen wird eine Firma fast immer gefunden! Nur 16% schaffen es, einen wirklich guten Titel zu formulieren.

Grundlagen 2: Description

Ähnliches gilt für die Description, die Beschreibung. Diese finden Sie in den zwei Zeilen Text ihres Suchergebnisses wieder. Doch nur ein Drittel der Firmen schafft es, die Beschreibung professionell auszuarbeiten. Und kein einziges Unternehmen war in der Lage, Titel und Description optimal und in der richtigen Länge zu formulieren.

Solide Industrie?

Diese Zahlen beziehen sich nur auf die Startseite, die erste Seite einer Website. Nicht um Seiten, tief unten verborgen liegen, sondern das Schaufenster zur Welt. Und es geht um große Unternehmen, mit im Mittel rund 4.600 Mitarbeitern. Und davon schaffen es so wenige, diese wirklich allseits bekannten Grundlagen umzusetzen? Wir waren, gelinde gesagt, erschüttert.

Noch mehr Fakten

Auch weitere Zahlen waren sehr ernüchternd. 15% der Unternehmen sind in Google praktisch unsichtbar. 25% verwenden kein Statistiktool, um ihre Besucher zu erfassen. 60% haben ihre Startseite nicht auf der Domain, sondern weitergeleitet auf einer Unterseite. Kurzum: Das Digitale Marketing in deutschen B2B Firmen hinkt seinen Möglichkeiten weit hinterher.

So sehen Sieger aus

Aber natürlich gibt es Firmen, die sich erfolgreich in Suchmaschinen etablieren. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Kriterien, aber die folgenden Unternehmen haben sicher vieles richtig gemacht:
Meiste Begriffe in den Top-10: Festool, Hilti, Grohe
Meiste Begriffe in den Top-100: Infineon, Sick, Rhode & Schwarz
Beste Sichtbarkeit: Mettler-Toledo, Kärcher, Sartorius
Beste SEO Grundlagen: Duravit, Hansgrohe, Richard Wolf

Alle Ergebnisse der Studie

Eine Zusammenfassung der Studie ist kostenlos erhältlich über Click Effect. Inbegriffen ist eine SEO Checkliste für Ihre eigene Website. Viel Erfolg!

Gastautor: Ömer Atiker, Click Effect

Ömer Atiker ist Experte für Digitales Marketing. Mit dem Schwerpunkt B2B und internationale Projekte kombiniert seine Agentur Click Effect die Themen SEO, SEM, Content Marketing, Social Media und E-Mail zu einem strategischen Erfolgspaket

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Grutzeck,

    Vielen Dank für Ihr Lob!

    Ja, SEO ist schon recht kompliziert. Aber manches geht recht einfach und wie man in der Studie sieht werden selbst die trivialsten Sachen nicht umgesetzt.

    Ich vergleiche das immer mit dem Abnehmen.
    Man kann tagelang über Diäten und spezielle Ernährung diskutieren. Oder man kann einfach etwas weniger essen und sich mehr bewegen.

    Viele fallen wohl beim Thema SEO in Schockstarre, weil es so kompliziert wirkt. Aber wenn ich Technik, Inhalt und Verlinkung hinbekomme, dann ist es wirklich kein Hexenwerk.

    Nur der Google-Algorithmus bleibt weiterhin unveröffentlicht.
    Der ändert sich in Details auch ständig, aber das ist kein Grund, nicht endlich mal ordentliche Texte für die eigene Website zu schreiben.
    :-)

    In diesem Sinne… liebe Grüße aus dem Süden!

    Ömer Atiker
    Click Effect

    Antworten
  2. Thomas Grutzeck

    25/09/2015 @ 12:44

    Sehr schöner Artikel zum Einstieg in die komplexe Materie SEO – gern mehr davon, auch über Hintegründe und Geheimisse der Google-Algo. Auch die SEO-Checkliste auf Ihrer HP ist hilfreich. Grüße, TG

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.