Artikelformat

10 Kriterien, mit denen Sie Ihre Emotionale Intelligenz messen.

Jahrelange Forschungen haben gezeigt, dass Unternehmer, die Emotionale Intelligenz (EQ) besitzen, weit erfolgreicher als diejenigen sind, die “nur” einen hohen Intelligenzquotienten haben. Die Korrelation ist so hoch, dass 90% der Top-Unternehmer einen hohen EQ haben.

Image courtesy of nokhoog_buchachon at FreeDigitalPhotos.net

Image courtesy of nokhoog_buchachon at FreeDigitalPhotos.net

Emotionale Intelligenz ist schwer messbar

Emotionale Intelligenz ist das “Etwas” in jedem von uns, welches mit dem Verstand nicht zu erklären ist. Sie ist nicht greifbar und eigentlich unerklärlich. Sie beeinflusst wie wir unser Verhalten gestalten, steuert unsere soziale Komplexität und bewirkt, dass unsere persönlichen Entscheidungen eine positive Resonanz haben. Und obwohl der Stellenwert der EQ erwiesen ist, macht ihre geringe Messbarkeit es sehr schwer zu sagen, wie viel ein Mensch davon besitzt und wie er improvisieren kann, falls die EQ fehlt.

Mittlerweile wurden zahlreiche Kriterien entwickelt, mit denen Sie selbst herausfinden können, wie hoch Ihre Emotionale Intelligenz ist.

Die ersten zehn stelle ich Ihnen hier vor, weitere folgen im nächsten Beitrag zu diesem Thema.

1: Sie haben einen starken emotionalen Wortschatz

Alle Menschen nehmen Emotionen wahr. Doch es sind nur sehr wenige, die sie einordnen und beherrschen können, wenn sie mit ihnen konfrontiert werden. Eine amerikanische Untersuchung (TalentSmart) spricht davon, dass nur 36% der Menschen dazu in der Lage sind. Menschen verstehen ihre Emotionen und können sie durch ihren umfangreichen Wortschatz ausdrücken. Während die meisten Menschen ihre Befindlichkeit nur als “schlecht” bezeichnen, differenzieren emotional intelligente Menschen: Ich bin irritiert, ich bin frustriert, ich fühle mich unterdrückt, ich bin besorgt. Je konkreter Sie Ihre Wortwahl gestalten, je besser können Sie Ihr Problem und Ihr diesbezügliches Gefühl dazu verstehen. Diese Tatsache führt dazu, dass Sie schnell erkennen, wie Sie einen Missstand erfolgreich angehen, bzw. lösen können.

2: Sie sind gespannt, neugierig, auf andere Menschen

Unabhängig davon, ob sie intro- oder extrovertiert sind, interessieren sich Menschen mit einem hohen EQ für jeden, mit dem sie in Berührung kommen. Diese Neugier entsteht aus dem Einfühlungsvermögen, welches eine äußerst wichtige Voraussetzung für einen hohen EQ ist. Je mehr Sie sich mit anderen Menschen beschäftigen und erkennen, wohin deren Weg führt, je gespannter werden Sie auf sie.

3: Sie akzeptieren Veränderungen

Emotional intelligente Menschen sind flexibel und passen sich ständig neuen Situationen an. Sie wissen, dass die Angst vor Veränderungen sie lähmt und ihren Erfolg und ihr Glück negativ beeinflusst. Sie rechnen mit Veränderungen in Ihrem unmittelbaren Umfeld. Sollten diese dann eintreffen, so wissen Sie schon, wie Sie handeln werden.

4: Sie kennen Ihre Stärken und Schwächen

Emotional intelligente Menschen verstehen nicht “einfach so” ihre Gefühle; sie wissen welche Gefühle richtig und welche falsch sind. Außerdem wissen sie von wem sie abhängig sind und wer ihnen helfen kann erfolgreich zu sein. Einen hohen EQ zu haben bedeutet, dass Sie um Ihre Stärken wissen, sie richtig einsetzen und den höchsten Nutzen aus ihnen ziehen. Sie wissen auch, dass ihre Schwächen, die sie ganz genau kennen, sie handlungsunfähig machen.

5: Sie können Menschen und ihre Charaktere gut einschätzen

Ein großer Teil der Emotionalen Intelligenz begründet sich im sozialen Bewusstsein: Die Fähigkeit in den Menschen “lesen” zu können, zu erahnen was sie vorhaben und zu verstehen, wohin sie steuern. Mit der Zeit machen Sie diese Fähigkeiten zu einem guten Beobachter, welcher die Charaktere seiner Mitmenschen einordnen und verstehen kann. Menschen in Ihrem Umfeld geben Ihnen keine Rätsel auf, Sie wissen was sie antreibt und verstehen ihre Motivationen. Sogar solche, die versteckt in ihnen schlummern.

6: Sie sind schwer zu beleidigen, bzw. zu verärgern

Wenn Sie eine genaue und sichere Vorstellung von dem haben was Sie ausmacht, wird es anderen schwer fallen, Sie zu beleidigen. Emotional intelligente Menschen sind selbstbestimmt und offen. Ihnen geht so leicht nichts unter die “Haut”, was sie beleidigen oder angreifen könnte. Im Gegenteil, sie können Witze über sich selbst machen und lachen auch über Witze die man über sie macht. Man kann sagen, dass Menschen mit einem hohen EQ mental so eingestellt sind, dass sie – bildlich gesehen – eine “feine Linie” in ihrem Kopf haben, die es ihnen ermöglicht Humor von groben Beleidigungen zu unterscheiden.

7: Sie wissen wann und wie Sie “Nein” zu sagen haben. (Bei sich und bei anderen)

Emotionale Intelligenz hat viel mit Selbstkontrolle zu tun. Untersuchungen der Universität San Francisco ergaben, dass Menschen die nicht “Nein” sagen können vermehrt unter Stress, Burnout und sogar Depressionen leiden. “Nein-zu-sagen” ist sicherlich eine der größten Herausforderung für viele Menschen.

8: Sie akzeptieren Ihre Fehler (und die der anderen)

Während emotional intelligente Menschensie ihre Fehler auf Distanz halten, sie akzeptieren und aus ihnen lernen, entsteht bei ihnen die Bereitschaft, die Fehler in einen zukünftigen, erfolgreichen, Arbeitsprozess mit einzubinden. Der Schlüssel liegt in der Fähigkeit, Fehler in Verbesserung umzuwandeln. Diese Erkenntnis hilft, nach vorne zu sehen; besonders in Zeiten des Scheiterns!

9: Sie geben freiwillig und erwarten nichts zurück

Wenn Ihnen jemand spontan etwas schenkt und Sie nicht den Eindruck haben, dass er etwas dafür erwartet, hinterlässt diese Geste einen sehr positiven Eindruck. Z.B.: Sie haben eine sehr angeregte Konversation mit jemandem über ein bestimmtes Buch. Einen Monat später treffen Sie sich wieder mit ihm und machen ihm das Buch zum Geschenk. Damit haben Sie eine gute Beziehung geschaffen denn, Sie denken über andere (und deren Wünsche) nach.

10: Sie sind nicht nachtragend

Die negativen Emotionen, die entstehen, wenn Sie längere Zeit einen Groll oder eine Wut gegenüber anderen hegen, kommen zu Ihnen als aktueller Stressfaktor zurück. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich nachtragende Menschen einem größeren Risiko für Bluthochdruck und Herzkrankheiten aussetzen. Einen ständigen Groll zu hegen, bedeutet also auch immer, unter Stress zu stehen. Emotional intelligente Menschen versuchen dieses zu vermeiden.

Haben Sie ein weiteres Merkmal, welches in dieser Liste fehlt? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Gastautorin: Winnie Hirsch, Freiburg
Bibliothekarin, Öffentlichkeitsarbeit, Deutschlehrerin in Spanien und den USA, Bibliothekarin in den USA

2 Kommentare

  1. Winnie Hirsch

    30/04/2016 @ 17:02

    Hallo Marc,

    danke für den intelligenten Beitrag.

    Sie sprechen von Leidenschaften: Liebe-Hass(dünnes Häutchen), heute so, morgen so, und davon,
    dass wir unsere Emotionen/Empfindungen neu ordnen müssen.
    Und genau das ist in diesem Beitrag (Teil 1, Teil 2 folgt noch) geschehen. Eben so etwas wie einen
    roten Faden durch das tägliche Chaos zu ziehen.

    In den TAB Boards werden solche Dinge ebenfalls angesprochen.

    Antworten
  2. Ich wundere mich immer wieder, wie ein Mensch Mitleid-Empathie empfinden kann und dann in wichtigen Dingen des Lebens gefühlsmäßig völlig versagt. Ich glaube, wir müssen die Landkarte unserer Empfindungen-Emotionen und Werteskalen hinsichtlich IQ, SI, EI und das semantische Stiefkind “Pietätlosigkeit” neu ordnen. Allein die Tatsache, dass Hass und Liebe nur ein dünnes Häutchen trennt, bestätigt unser immerwährendes emotionales Chaos. Was wir heute gut finden, verurteilen wir möglicherweise am nächsten Morgen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.