Artikelformat

10-Punkte-Check für Ihren Internetauftritt

Der Internetauftritt für alle Unternehmen heutzutage fast überlebenswichtig geworden. Das gilt für große und kleine  Unternehmen genauso wie für Freiberufler. Egal wie Sie dazu stehen: wenn Sie nicht selbst die nötigen Schritte unternehmen, um Ihre Präsenz im Internet zu steuern, dann werden dies Ihre Kunden und Lieferanten übernehmen.

Image courtesy of blackzheep at FreeDigitalPhotos.net

Image courtesy of blackzheep at FreeDigitalPhotos.net

Internetpräsenz = Website + Soziale Netzwerke

Entsprechend reicht es nicht mehr aus, einfach nur eine Website zu haben. Zusätzlich bekommen die sozialen Netzwerke zunehmende Bedeutung als effektivster Kanal für Mund-zu-Mund Propaganda. Um Ihr Unternehmen erfolgreich im Internet zu positionieren, brauchen Sie entsprechend beides: eine effektive Website UND eine aktive Präsenz in den Internet-basierten sozialen Netzwerken.

Für einen ersten Check Ihrer Website finde ich die folgende 10-Punkte-Liste von Julia Doherty („Online Marketing for Small Businesses“ published 2015 by Easy Steps Limited, UK) hilfreich.)

1. Gibt es den Aufruf zu einer Handlung (call to action) auf Ihrer Homepage?

Die meisten Nutzer des Internets erwarten Möglichkeiten zu einer schnellen Interaktion. Bieten Sie deshalb schon auf der Homepage Möglichkeiten an, etwas zu bestellen, etwas herunterzuladen, jemanden zu kontaktieren, zu etwas beizutreten, usw. Für einen Steuerberater könnte das z.B. ein Download-Angebot sein von “Buchführungspflichten für Existenzgründer”.

2. Ist das Verhältnis von „Sie“ zu „wir“ positiv?

Bringen Sie Ihre Kundennähe dadurch zum Ausdruck, dass Sie nicht nur von „unserer“ Marke, „unseren“ Angeboten usw. sprechen, sondern dass Sie auf die Kunden, d.h. „Ihre“ Wünsche, „Ihre“ Fragen eingehen. Das Verhältnis zwischen „Ihr, Ihnen, Ihres,…“ und „wir, unser, uns, …“ sollte > 100% betragen. Wenn Sie also ein Gartenbauunternehmen betreiben, dann regen Sie die Phantasie an: “So genießen Sie Ihren Garten noch mehr durch unsere Gartenpflege!”.

3. Ergänzen Sie regelmäßig Ihre Website mit neuen Inhalten?

Seit 2010 kann man bei Google nicht mehr in den vorderen Plätzen einer Suche landen, indem man nur Suchmaschinenoptimierung betreibt. Man muss zusätzlich an anderen Stellen im Internet Aufsehen erregen. Aber der wichtigste Treiber in Google’s Suchalgorithmus ist mit ca. 55% Gewichtung das Vorhandensein von frischen und einzigartigen Inhalten. Auch dieser Blogbeitrag, den Sie gerade lesen, hilft unserer TAB-Deutschland-Website, besser gefunden zu werden.

4. Was wissen Sie über die Besucher Ihrer Website?

Wenige Ihrer Homepage-Besucher werden Ihnen ihre e-Mailadresse überlassen, um spontan einen Newsletter zu abonnieren (da fast jeder schon mit so vielen Nachrichten überschwemmt wird). Eher tun sie dies für relevante, als wertvoll erachtete Angebote, z.B. ein eBook für umsonst, einen Wertgutschein, Benachrichtigungen über offene Stellen, etc.
Wie wäre es also mit dem ersten gereinigten Hemd für umsonst, wenn Sie als Reinigungsunternehmen dafür etwas vom Profil Ihres potentiellen Neukunden erfahren?

5. Hat Ihre Website einen Button, um Inhalte in sozialen Netzwerken zu übertragen?

Diese Funktion sollten Sie folgenden Inhalten hinzufügen: Blogs/Artikel, Sektion der häufigsten Fragen (FAQs), Sonderangebote und kostenlose Downloads, Stellenangebote.
Sie suchen als Schreinerei einen Auszubildenden ? — Machen Sie es Ihren Ihren Besuchern einfach, diese Nachricht zu multiplizieren.

6. Hat Ihre Website Links zu Ihren Auftritten in sozialen Netzwerken?

Als kleines oder mittelständisches Unternehmen brauchen Sie natürlich nicht auf allen sozialen Netzwerken präsent zu sein. Wählen Sie diejenigen aus, auf der Ihre Zielgruppe aktiv ist, z.B. Twitter, Facebook, Xing, YouTube, …
Als deutscher Versicherungsmakler würden Sie vielleicht erst mal auf Xing anfangen; als Kreativagentur eher auf YouTube.

7. Lässt sich Ihre Website leicht auf Smartphones lesen und bedienen?

Neben dem obligatorischen Selbstversuch auf Ihrem eigenen Handy, sollten Sie die Lesbarkeit und Funktionalität Ihrer Seite auf verschieden Telefonen und Tablets kostenlos checken unter: http://snippets.hubspot.com/hubspot-device-lab
Als Reisebüro oder Hotel können Ihnen schone einige Kunden verloren gehen, wenn die Buchung über Smartphone zu umständlich ist.

8. Ist Ihre Telefonnummer für die Kontaktaufnahme auf jeder Seite prominent?

Nichts ist für Kunden frustrierender, als lange nach einer Nummer für die Kontaktaufnahme suchen zu müssen …

9. Gibt es glaubwürdige Referenzen, Leistungsbeispiele oder Medienberichte?

Egal was für ein Unternehmen Sie haben; denken Sie daran, dass 20 positive Referenzen auf Ihrer Website den Effekt von irgendwelchen negativen Kommentaren auf sozialen Netzwerken mehr als aufheben können.

10. Bieten Sie eine Leistungsgarantie an?

Potentielle neue Online-Käufer haben häufig Zweifel an der Qualität Ihres Angebotes. Und nichts verhindert einen möglichen Online-Kaufabschluss schneller als ungeklärte Zweifel. Deshalb schauen Sie sich bei der Konkurrenz um und besinnen Sie sich auf Ihre eigenen Stärken. Daraus lässt sich ableiten, was für eine Leistungsgarantie angemessen ist. Wenn Sie z.B. ein Institut für Nachhilfe betreiben, wollen Sie vielleicht eine Geld-zurück-Garantie anbieten, wenn die ersten drei Stunden als nicht hilfreich angesehen wurden …

Und Ihr Check-Ergebnis?

Vielleicht haben Sie ja schon zehn von zehn Punkten beim bei Ihrem ersten Website-Check erreicht. Glückwunsch! Und wenn nicht, nehmen Sie sich Punkt für Punkt vor, bevor sie sich auf die nächsten wichtigen Schritten des Online Marketing fokussieren: Ihr Netzwerk vergrößern; eine Strategie für Inhalte, “Engagement“ und Mithören entwickeln; sowie schließlich dezidiert die Erfolge messen.

Autor: Ralf Heine

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.